Puerto Jiménez

Es sollte noch weiter gen Süden gehen. Jetzt ging es zur Osa-Halbinsel. Malerische Strände, Mangroven und der Nationalpark Corcovado sollten uns erwarten. Hauptzugang zum Nationalpark ist Puerto Jeménez, die größte Siedlung der Halbinsel (der Begriff Stadt wäre hier wirklich fehl am Platz). Hier findet man gute Unterkunftsmöglichkeiten. Das Parrot Bay Village hatte es uns hier angetan und wir verlebten eine schöne Zeit. 

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Viele Amerikaner kommen zum Big-Game-Fishing nach Puerto Jeménez. Man kann aber auch, wenn man möchte, über Tage durch den Nationalpark wandern (Warum ist der Urlaub immer so kurz? ). Wir fuhren, auf den mal wieder katastrophalen "Straßen" über die Halbinsel. Für uns ein besonderes Erlebnis war der Besuch eines Wasserfalles. Man hatte den Eindruck, jetzt geht kein Weg mehr weiter. Ein paar mal mussten wir den Fluss überqueren und hatten uns schon darauf eingestellt, einen längeren Fußmarsch zu den Wasserfällen zu machen. Aber irgendwie ging der Weg weiter. Mit einem Mal standen wir vor einer wunderschönen Dschungellodge, der Luna Lodge. Sofort "sprangen" Angestellte auf uns zu und boten jedem erst einmal ein Glas Wasser an. Natürlich zeigte man uns die Bungalow - einfach große Klasse. Auch den Weg zu den Wasserfällen erklärte man uns. Selbstverständlich kam auch die Frage, ob wir auf dem Rückweg nicht auch einen kleinen Lunch zu uns nehmen wollten. Also, der Lunch - erste Klasse! Die Wasserfälle und der Fluss in dieser Gegend - wunderschön. Aber, wir sahen auch ein paar Goldsucher, die versuchten das Gold aus dem Flussbett zu waschen. Diese Goldsucher stellen ein wahres Problem für den Nationalpark dar, so daß diese zeitweise sogar geschlossen wurde. 

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Der Ausflug hatte sich gelohnt - einige Übernachtungen in der Luna Lodge (bieten auch Yogakurse an) werden wir bei einem weiteren Besuch dieser Gegend auf alle Fälle mit einplanen. 

Natürlich erkundeten wir auch die Mangroven. Krokodile sollte es hier auch geben, wir selbst haben zum Glück keine gesehen. Die Osa-Halbinsel - schwer zu erkunden aber Sensationell.