Phuket

Phuket ist die größte Insel von Thailand und gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen weltweit. Es locken die langen weißen Sandstrände, das kristallklare Wasser und die spektakuläre Kulisse aus riesigen Kalksteinfelsen. Zusammen mit der unbeschreiblichen Gastfreundlichkeit der Thailänder ist Phuket ein tropisches Ferienparadies. 

Noch im 19. Jahrhundert war Phuket hauptsächlich für sein hohes Zinnvorkommen und die verkehrsgünstige Lage direkt am Handelsweg zwischen Indien und China bekannt. Wie auch andernorts in Asien trieben vor allem Länder wie Frankreich, England, Portugal oder China regen Handel mit den Insulanern. Diese Einflüsse spiegeln sich im Stadtbild von Phuket Town deutlich wieder. In den achtziger Jahren entwickelte sich Phuket zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen. Heute gibt es eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur, die keine Wünsche offen lässt.

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Der Strand ist optimal für Urlauber, die wenig Trubel haben möchten, dennoch einige Restaurants und Bars schätzen. Auch für Kulturinteressierte hat Phuket einiges zu bieten: Die Altstadt von Phuket Town besticht durch ihre pittoresken Gebäude im sino-portugiesischen Stil und kleine chinesische Tempelanlagen. Der Wat Chalong ist die größte Tempelanlage der Insel und verfügt über einen wunderschönen Chedi mit typisch südthailändischen Einflüssen. In der Mitte der Insel Phuket thront der Big Buddha, ein 45 Meter hoher sitzender Buddha, von dessen Fuß man einen herrlichen Blick über die Insel und das Meer hat. Zahlreiche Museen, wie das Thaihua Museum, das Phuket Aquarium oder die Unterhaltungsshow Siam Niramit bieten sich für einen Besuch während eines Regenschauers an.

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Trotz der vorhandenen Infrastruktur und den vielen Touristenattraktionen hat sich die Insel bis heute viele Orte gewahrt, an denen auch Ruhe suchende Touristen ihren Urlaub genießen können: Strände wie Nai Han und Nai Thon oder die Panwa Bucht laden zum ruhevollen Sonnenbaden oder einfach nur Entspannen ein. Völlige Ruhe genießen Reisende an Phukets nördlichstem und gleichzeitig längstem Strand, dem Mai Khao Beach: Hier finden sich vor allem luxuriöse Resorts, deren Gäste die Erholung vom Trubel des Alltags genießen. Im Inselinneren von Phuket erheben sich bewaldete Höhenzüge mit tropischen Dschungellandschaften und Wasserfällen, die zum Wandern oder Radfahren einladen. Auch der Sirinat Nationalpark ist ein Eldorado für Naturliebhaber. Der Park besteht hauptsächlich aus Kasuarinabäumen und Mangrovenwäldern, in denen viele seltene Vogelarten heimisch sind. Die langen einsamen Sandstrände, die zum Nationalpark gehören, laden zum Verweilen und Entspannen ein oder zu einem Schnorchelausflug zu den vorgelagerten Korallenriffen, wo sich eine Vielzahl bunter Fische, Seeanemonen und sonstige Meeresbewohner tummeln.

Der Wat Chalong im Süden Phukets, ist der größte Tempel der Insel. Hier stehen die Statuen der beiden auf Phuket am meisten verehrten buddhistischen Mönche Luang Pho Chaem und Luang Pho Chuang. Die turbulente Geschichte des Tempels reicht zurück bis Anfang des 19. Jahrhunderts und ist gespickt mit spannenden Sagen und Mythen. Besonders sehenswert ist der große Chedi mit typisch südthailändischen Einflüssen, aber auch der Ubosot im traditionellen Stil ist von bemerkenswerter Architektur.

Besonders sehenswert sind die vielen kleinen Inseln rund um Phuket, die für einen Tagesausflug oder eine mehrtägige Robinsonade bestens geeignet sind. Je nach Bekanntheitsgrad der jeweiligen Insel finden Sie hier entspannten Trubel oder paradiesische Ruhe. Koh Racha oder Coral Island sind hervorragend zum Schnorcheln, Baden und Ausruhen geeignet.

Für einen Tagesausflug in die Umgebung bieten sich außerdem die Phang-Nga Bucht mit dem berühmten James Bond Felsen, Koh Phi Phi, die Region Khao Lak oder die Similan Inseln an.