Nin

Richtig süß fanden wir den kleinen Ort Nin. Etwa 20 km von Zadar entfernt liegt das alte Salzstädtchen mit seinen knapp 1700 Einwohnern. Viele Reisende werden den Ort nur kennen, wenn sie ihn auf den Weg zur Insel Vir passieren. Bekannt ist Nin auch für die überdurchschnittlich salzhaltige Luft und dem Heilschlamm, der zur Rheuma-Therapie eingesetzt wird. Die idyllische Lage in einer seichten Bucht garantieren ein tolles Badevergnügen. Nin gehört zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten Kroatiens. So wurde eine große Zahl liburgische Gräber gefunden, ein Beleg dafür, dass die Gegend zu den Hauptsiedlungsgebiet der Liburner zählte. Es wurden auch die Überreste eines relativ großen römischen Tempels gefunden. Auch dieser Ort hat also eine lebhafte Geschichte hinter sich.

Der Ort selbst liegt auf einer kleinen Insel; zwei Brücken stellen die Verbindung zum Festland her. Es handelt sich hier aber nicht um eine natürliche Insel. So um 1400 zerstörten die Türken den Ort fast vollständig. Um vor weiteren Angriffen sicher zu sein, gruben die Bewohner einen Graben um die Stadtmauer und verbanden diesen mit dem Meer. Fährt man von Zadar aus nach Nin, kommt man kurz vor der Stadt an einem Turm vorbei, der auf einem Hügel liegt. Der Turm ist aber gar kein Turm, sonder eine Kapelle mit dem Namen Sv Nikolaj und wurde bereits im 11. Jahrhundert errichtet. Den Ort selbst betritt man durch eines der beiden Stadttore - natürlich nachdem man die Brücke über den Graben genommen hat. Etwa in der Mitte des Ortes findet man dann die Pfarrkirche Sv Anselmo. Besonders schön die Schatzkammer, die an der Kirche angeschlossen ist. Hier kann man eine Menge Kunstschätze und kroatische Feinschmiedearbeiten bewundern. Die Reliquien des Hl. Anselm, ein Schulterblatt und eine Hand, sind auch zu sehen. Die Kirche selbst wartet mit Innenmalereien auf. Etwas kurios anzusehen ist die kleinste Kathedrale der Welt - Sv Kriz. Diese Kathedrale ist wirklich so klein, man kann sie fast übersehen. Der Bau stammt aus dem 9. Jahrhundert. Nin war Bischofssitz und das kleine Gemäuer war die bischöfliche Kirche. Egal wie groß, dadurch stand die Kirche mit jeder anderen Kathedrale auf der Welt auf einer Stufe.