Motovun

Im Tal der Mirna, auf einem 280 Meter hohen Hügel, liegt die romantische Kleinstadt Motovun. Um in den Altstadtkern von Motovun zu kommen, muss man über eine mit alten Steinplatten gepflasterte enge Gasse, mit dem Namen "die Gradisol", gehen. Der Weg führt vorbei an der Kirche der Hl. Jungfrau Maria, diversen Spezialitätengeschäften und dann durch die alten Stadttore. Der Hauptplatz der Altstadt wird umgeben von alten Bauwerken und Palästen, der Kirche Sv. Stjepan und deren freistehenden Glockenturm. Eine Reise wert ist Motovun für Ruhe suchende Touristen und für Menschen, die sehr Aktiv im Urlaub sein wollen. Zahlreiche Wander- und Radwege führen durch das schöne Mirna-Tal, so dass man die traumhafte Hügellandschaft erkunden kann. Genauso warten die bekannten Heilquellen des bekannten Thermalbads im benachbarten Livade auf Besucher. Eine der Sehenswürdigkeiten von Motovun ist die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche Sv. Stjepan. Neben der im 17. Jahrhundert erbauten Kirche steht ein freistehender Glockenturm, der seinen Ursprung im 13. Jahrhundert hat und seinerzeit als Wehrturm gedient hatte. Der alte Stadtkern von Motovun ist von zwei Mauerringen umgeben. Die innere Stadtmauer entstand im 14. Jahrhundert und die äußere zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert. Der Rundgang über die alten Stadtmauern ist mehr als lohnenswert, werden einem doch phänomenale Aussichten auf das Mirna Tal geboten. Die mächtigen Stadttore entstanden zur selben Zeit wie die Stadtmauern. Die äußere Stadtmauer durchquert man durch das Stadttor "Toranj novih vrata". Dieses Tor ist mit venezianischen Wappen verziert. Kurz danach folgt dann das nächste Stadttor, neben der Stadtloggia gelegen, durch das man dann auf den Hauptplatz Andrea Antico gelangt.