Limski Kanal

Keine 10 km von Rovinj entfernt liegt der Limski Kanal. Der Limski Kanal wird als der schönste Fjord Kroatiens bezeichnet. Aber die Bezeichnung Fjord ist falsch, da  es sich bei dem Kanal um eine Ria handelt. Fjorde entstehen durch Gletscher - eine Ria entsteht aus Flusstälern. Der Name des Kanals führt auf das römische Zeitalter zurück. Zur Zeit des römischen Imperiums trennte hier der Limes die Regionen Porec und Pula. Das gesamte Gebiet rund um die Limbucht (Limski zaljev) wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Die wunderbare Landschaft lädt zu Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren ein. Das Wasser des Kanals hat einen hohen Sauerstoffgehalt und einen geringen Salzgehalt. Das bedeutet, hier lassen sich hervorragend Fische und Muscheln züchten. So findet man auch entlang der Ufer zahlreiche Fisch- und Muschelzuchtbetriebe. Geht man in irgendein Restaurant in der Umgebung spiegelt sich die Fisch- und Muschelzucht in der Speisekarte wieder. Das Angeln ist im Limski Kanal strikt verboten und auch ist das Baden fast überall nicht erlaubt.

Wir fanden einen Parkplatz, ganz in der Nähe des Kanals und spazierten durch die wunderschöne Landschaft. Auf dem Weg zum Kanal liegt die Höhle Romuald. Um das Jahr 1000 n. Chr. lebte in dieser Höhle der Einsiedler Romuald, der später von der katholischen Kirche heilig gesprochen wurde. Die 105 m lange Romuald-Höhle befindet sich am Ende des Limski Kanals. Wir machten einen ausgiebige Bootstour auf dem Kanal und bekamen tolle Eindrücke. Während eines anderen Ausfluges hielten wir dann noch einmal an einen der vielen Aussichtspunkte oberhalb des Kanals. Fantastische Ausblicke. Zumeist werden bei diesen Aussichtspunkten diverse Leckereien aus Istrien zum Kauf angeboten. Ein lohnenswerter Ausflug.