Island

 

1

Insel aus Feuer und Eis – so wird Island auch häufig genannt. Es sollte dieses Jahr also einmal ein ganz anderer Urlaub werden. Nicht in subtropische Regionen, ganz hoch in den Norden sollte es gehen. Ich gebe es zu, als Rolf mit diesem Vorschlag kam, war ich gar nicht so begeistert. Dort ist es zu kalt und zu windig, man hat nur Regen und es ist zu teuer – alles mögliche an Vorurteilen viel mir ein. Aber es half nichts – inspiriert durch Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde ist die Fantasie mit ihm durchgegangen, er wollte unbedingt nach Island. Bezüglich des Wetters meinte Rolf nur: „Es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung – Du kannst Dir was anziehen.“ In Bezug auf die Kosten: „Lass Dir was einfallen!“ Na ja, da lag dann eine tolle Aufgabe vor mir. So lange hatte ich wirklich noch nie nach Möglichkeiten, wie man den Urlaub gestalten könnte, gesucht. Dann fand ich die Webseite von Island Erlebnis Reisen. Obwohl wir ja mehr als ungern mit Reiseveranstaltern zusammen arbeiten, hier machte es Sinn und wir fanden zusammen mit den Speziallisten Lösungen. Ich fing an, mich mehr mit dem Thema Island als Reiseland zu beschäftigen und mein Interesse wuchs mehr und mehr. 

Wir wollten zur größten Vulkaninsel der Welt, knapp südlich des Polarkreises. Hier treffen die nordamerikanische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander, auch genannt der mittelatlantische Rücken. Noch immer entsteht durch den Austritt von Magma Land. Island gehört zu den aktivsten Vulkangebieten der Erde, ca. alle fünf bis sechs Jahre kommt es zu einen Vulkanausbruch. Kaum gebucht, war Island dann auch in allen Schlagzeilen, der Eyjafjallajökull war ausgebrochen. Noch lange werden wir an die Folgen des Aschenregens, den Flugverboten, zurückdenken. Mit guten 103.000 Quadratkilometern ist Island der zweitgrößte Inselstaat Europas. So um und bei 320.000 Einwohner hat Island. Touristisch ist das Land gut ausgebaut, ist aber bis jetzt vom Massentourismus verschont. Trotzdem übersteigt die Zahl der Touristen in den Hauptreisemonaten Juni/Juli die Zahl der Einwohner. Je mehr wir über das Land gelesen hatten, umso mehr stellte sich das Bild eines wilden, von Vulkanen und Gletschern geprägtes Land bei uns ein. Mit vielen Wasserfällen, heißen Quellen, Seen und tiefen Fjorden. So wurden wir immer neugieriger und konnten den Abflug kaum noch abwarten. Dann - endlich ging es Los – auf nach Island.

Dafür, dass ich eigentlich gar nicht nach Island wollte, wirklich bemerkenswert. Wir haben viel nicht gesehen, aber das was wir gesehen haben war einfach nur traumhaft. So viele Schönheiten der Natur, alle gebündelt auf relativ kleinen Raum. Ein unglaublich abwechslungsreiche Landschaft, die eine Kraft ausstrahlt, die ich gar nicht beschreiben kann. Das Licht auf der Insel, auch das kann ich nicht in Worte fassen. Ich bin eigentlich jetzt schon sehr sicher, Island wird uns noch einmal wieder sehen. Da warten noch eine ganze Menge Abenteuer auf uns. Wenn ich nur an das Hochland denke, da waren wir gar nicht. Aber auch in allen anderen Regionen gibt es noch sehr viel zu entdecken.