Cavtat

Nach einer Woche in Rovinj wollten wir mehr von Kroatien sehen. Uns interessierte sehr Dubrovinik. Ganz am anderen Ende von Kroatien. Wir fuhren früh am Morgen los. Natürlich gab es unterwegs eine Menge zu sehen, was uns bestärkt Kroatien noch weitere Besuche abzustatten. Aber jetzt wollten wir nach Dubrovnik. Nun sind die Unterkünfte dort recht teuer. So entschlossen wir uns in das 20 km von Dubrovnik entfernte Cavtat zu fahren. Hier fanden wir, hoch auf dem Berg, eine schöne und preiswerte Unterkunft. Cavtat ist das städtische Zentrum von Konavle, der südlichsten Region Kroatiens. Der Ort hat ein interessantes historisches Erbe und ist von einer wunderschönen Landschaft umgeben. Der Ursprung geht auf antike griechische Anfänge zurück. So lassen sich auf jeden Fall viele archäologische Funde, gut erhaltene Denkmäler und historische Daten deuten. Es wird davon ausgegangen, dass die Kolonie Epidauros im vierten Jahrhundert vor Christus gegründet wurde. Unter römischer Herrschaft war Cavtat ein wichtiges Handels- und Schifffahrtszentrum der Region. Im siebten Jahrhundert wurde Epidaurum während barbarischer Invasionen zerstört und war bis zum Mittelalter unbewohnt. Im 15. Jahrhundert wurde Cavtat ein Teil der Republik Ragusa. Es begann eine Zeit des Wohlstandes und der architektonischen Wiederbelebung Cavtats, zu dieser Zeit wurden die meisten der bekannten historischen Denkmäler errichtet (Franziskanerkloster, Rectors Palast und die örtliche Pfarrkirche.). Cavtat hat eine Menge zu bieten. An erster Stelle sind die kulturellen Schätze zu nennen, es gibt mehrere Mussen und Galerien, wobei das Haus von Vlaho Bukovac, einem der berühmtesten kroatischen Maler, am interessantesten ist. Direkt von der Uferpromenade aus schaut man auf die heilige Kirche St. Nikolaus aus dem Jahr 1732 mit barocker Innenausstattung, sowie Altarbildern des Malers Vlaho Bukovac (1855-1922) und einem wertvollen Bild des Dubrovniker Malers Carmelo Reggio Palermitano.Die Pinakothek der Pfarrkirche des heiligen St. Nikolaus wurde im Jahr 1952 gegründet, mit Hilfe des Akademikers Cvito Fisković. Hier in einem Raum direkt neben dem Pfarrhof ist diese wertvolle Sammlung an Bildern (Abbild des Hl. Nikola aus dem XV. Jahrhundert, das Alabasterrelief aus dem XV. Jahrhundert), Plastiken und rotem lithurgischem Geschirr für Touristen und Besucher von Cavtat zugänglich. Die kleine, nette Franziskanerkirche "unserer lieben Frau von Schnee" befindet sich unmittelbar im Zentrum von Cavtat am Hafen, an dem sich das Franziskanerkloster anschließt. Sie ist ein Renaissance Meisterwerk aus dem 15. Jahrhundert. In der Seitenkapelle befindet sich der Flügelaltar von St. Michael des Künstlers Vicko Lovrin Dobričević von 1510. Diese Oase der Ruhe ist einen Besuch wert - Eintritt frei. Direkt am Anschluss an die Kirche "Our Lady of the snow" schließt das Franziskanerkloster im Stil der Gotik und Renaissance an. Im Innenbereich findet man ein Werk des Malers Vicko Dobricevic (16. Jh.) aus Dubrovnik - das Polyptichon mit dem hl. Michael. In der Pinakothek gibt es eine große Sammlung wertvoller, künstlerischer und kulturhistorischer Werke. Der Kreuzgang (1483) des Klosters gehört zu den Meisterwerken architektonischer Renaissance. Im Fürstenhof gleich neben der Strandpromenade, findet man eine Sammlung von über 35.000 Gegenständen. Hier bewahrt man außerdem den reichen Kulturnach- lass des Gelehrten Bogišić, seit 1958 auf, welcher eine kostbare Denkmalbücherei mit mehr als 22.000 alten u. seltenen Büchern, eine Graphik-Sammlung (ca.10.000 Exemplare), 66 Inkunabeln - Wiegendruck, eine reichhaltige Archivsammlung v. enor- men Wert, eine Sammlung v. Münzen, antikem Geld, sowie Geld d. Dubrovniker Republik (ca. 1.500 Stück), eine ethnographische Sammlung sowie alte Waffen auf. Das Mausoleum der Familie Račić auf dem Friedhof des Hl. Roko ist eines der größten Kunstwerke des bekannten Bildhauers Ivan Meštrović (kroatischer Professor der Bildhauerei und Architekt). Das Gebäude ist aus weißem Marmor erbaut, welches von einem Bronzeengel auf der Kuppel überragt wird. Meštrović stellt hier die drei Phasen des Lebens - Geburt, Schicksal und Tod - dar. Der Jurist und Soziologe Valtazar Bogišić wurde bekannt druch die Erforschung des Gewohnheitsrechts. Er war ausserdem Mitglied in vielen europäischen Akademien, Doktor der Rechtswissenschaften und eifriger Sammler und Hüter des Folklore- schatzes. Er wurde am 20.12.1834 in Cavtat geboren und starb am 24.04.1908 in Rijeka. Bogišić wird auch gerne als Vorgänger des Rechtssoziologen Eugen Ehrlich bezeichnet. Die legendäre, geschützte Höhle Šipun, die im Nordosten der Halbinsel Rat, im Westen von Cavtat liegt, wird im Moment im Rahmen des Projekts "Natur für die Zukunft" aufwendig renoviert. Sie ist als geomorphologisches Naturdenkmal seit 1963 geschützt und beinhaltet mehr als 60 Organismen, die größte Zahl von Spezies in einer kroatischen Höhle, sowie Eiszapfen und einen kleinen See.

In Cavtat erwarten einen viele schöne Strände an denen man die Seele baumeln lassen kann. Die sauberen Meerestiefen bieten einfach die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen. Natürlich werde in Cavtat auch verschiedenste Wassersportarten angeboten. Wir fanden es immer schön, dem Wasserballteam des Ortes vor dem Abendessen beim Training zuzusehen. Restaurants, jeglicher Preisklasse, viele Kioske - alles fussgängig zu erreichen, machen die Stadt für Urlauber wie uns sehr interessant. Die Altstadt selbst erstreckt sich rund um den Boots- und Yachthafen, der von zwei Landzungen, windgeschützt, in Form eines Hufeisens eingeschlossen wird. So hat man beim Essen eigentlich immer einen herrlichen Ausblick aufs Meer. Der Stadtstrand Ispod Gospe besteht aus Kies und einem sehr kleinen Teil Sandstrand. Er liegt direkt neben dem Yachthafen und verfügt über eine umfassende Infrastruktur. In der Bucht Tiha finden Sie einen ruhigen Strand in der Nähe des Ortszentrums, der die typischen Eigenschaften eines kroatischen Strandes aufweist, ein Kieselstrand auf Sandgrund. Er besticht durch sein herrlich sauberes, türkisblaues Wasser und wird durch einen Streifen üppiger Vegetation von der Hektik der umliegenden Straßen getrennt. Der Strand Kamen mali besteht zum Teil aus Kies- und zum Teil aus Felsstrand und ist eingefasst von einem wunderschönen Wald, der sich über den größten Teil der Halbinsel Rat erstreckt. Der Strand Kljucice ist Mischung aus Kies und Beton. Der Strand von Sustjepan ist ein FKK-Felsstrand und befindet sich an der Westseite der Halbinsel Sustjepan und bietet den ganzen Tag Sonne. Er verfügt über diverse Einrichtungen wie Toiletten, Duschen, Umkleiden, sowie Restaurants. Die Liege-bereiche sind zum Teil mit Zement aufgefüllt und befestigt.

Es lassen sich tolle Spaziergänge und Wanderungen in die Umgebung machen. Wir entschlossen uns für eine kleine Wanderung nach Cilipi. Cilipi ist nach Cavtat die nächst größere Stadt der Umgebung. Bei diesem Ausflug ist der Weg auch schon Teil des Ziels. Der kleine Ort hat einen Flughafen, besonders schön ist dieser nicht, dafür aber die Kirche des Ortes. Sonntags finden hier im Sommer immer Folklore Veranstaltungen statt, die eine Menge Touristen anzieht. Ein schöner Ausflug.