Cameron Highlands

Wem das Strandleben zu eintönig ist, oder wer einfach nur mal Abkühlung von der tropischen Hitze benötigt, der ist in den Cameron Highlands gut aufgehoben. Vor rund 100 Jahren kannte, außer ein paar Orang Asli, niemand dieses von dichtem Dschungel überwucherte Hochland des Bundeslandes Pahang. Im Jahre 1885 kam der britische Landvermesser William Cameron hier herauf und veröffentlichte seinen Reisebericht über das Plateau. Leider war sein Bericht ziemlich ungenau. Der erste, der sich heraufwagte, war ein "Resident" aus Perak, der ein Sanatorium errichten wollte. Es war schon fast alles fertig, als man merkte, man hat das Ziel gar nicht erreicht. Erst 1920 wurde das Gebiet wieder entdeckt. Bald ließen sich Teepflanzer nieder und die Chinesen entdeckten, dass man aufgrund des Klimas hervorragend Gemüse anbauen kann. 1931 wurde dann eine Straße gebaut und die Gegend mehr und mehr erschlossen. Viele, gut betuchte, bauten sich ihre Wochenendhäuser hier, um die saubere und kühle Luft zu genießen. 

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Vom Hauptort Tanah Rata kann man wunderschöne Dschungeltouren auf gut gekennzeichneten Wegen unternehmen. Man kann Ausflüge zu Wasserfällen, Teeplantagen oder Orang-Asli Dörfern machen. Eindringlich wird man gebeten, diese Wege nicht zu verlassen. Der aus Thailand gekommene Seidenhändler Jim Thompson wollte nur einen Spaziergang machen und wurde seit dem nicht wieder gesehen (Spekulationen besagen allerdings, er sei entführt worden oder gar Opfer eines Tigers geworden).

Mit einem Klick auf die Bilder werden diese vergrößert.

Abends kann es empfindlich kühl werden und ein Pullover ist mehr als angesagt. Wirklich schön ist der Genuss von frischen Erdbeeren in den Tropen. Auch sonst ist für das leibliche Wohl gut gesorgt.