Bali (Kreta)

Wenn Ihr von Ieraklion aus auf der New Road Richtung Rèthimnon nach Westen fahrt, liegt Bali ungefähr auf der Hälfte der Strecke. Von der New Road führt die Straße ca. 1 km in den Ort hinab.

Die zwei- bis dreistöckigen Gebäude zeichnen die geschwungene Topographie der Felsküste nach. Die Straße endet am hübschen Fischerhafen des Ortes. Mehrere schmale Buchten, mit fast schon intim wirkenden Stränden, welche flach ins Meer abfallen, zeichnen Bali aus. Die Einwohner leben vom Tourismus und haben es geschafft, ihren Ort typisch und behaglich zu gestalten. Über schmale Gassen und unzählige Treppen erkundet man den Ort. Überall laden kleine Tavernen und Restaurants zum verweilen ein. Ungezwungen und Familiär geht es zu.

Ein Zimmer lässt sich schnell finden, ob durch Reiseveranstalter oder Individuell. Von Bali aus kann man die gesamte Insel erkunden. Fast alle Orte, Sehenswürdigkeiten und Strände sind während eines Tagesausfluges zu erreichen. 

Der Ort selbst bietet jede Menge Abwechslung. Ein Spaziergang führt Euch zum Kloster Àgios Ioànnis (Kloster Atalis). Der Besuch der Melidòni-Höhle kann durch eine Tageswanderung realisiert werden (mit dem Auto geht es allerdings schneller und bequemer). Alle Arten von Wassersport werden im Ort geboten, wenn ihr wollt, könnt ihr auch ein Boot mieten. Oder ihr macht einmal eine Fahrradtour. Natürlich gibt es Autovermietungen, damit Ihr Mobil seid. Eine beschauliche Bootsfahrt in den Sonnenuntergang? Kein Problem. Ihr seht, Bali bietet dem Touristen alles was das Herz begehrt.